Geschichte

Amstazzema1 12. August 1944 wurde der kleine, an den Abhängen der Apuanischen Alpen in der Provinz Lucca gelegene toskanische Ort Sant’Anna di Stazzema, Schauplatz eines der grausamsten Kriegsverbrechen der nationalsozialistischen deutschen Besatzungsmacht. Vier SS-Kolonnen, geführt von einheimischen Faschisten, umzingelten im Morgengrauen das kleine Dorf und ermordeten 560 unschuldige Menschen, größtenteils Frauen, Alte und Kinder. Auch die kleine Kirchenorgel wurde an diesem Tag durch Maschinengewehrsalven zerstört, und mit ihr die Musik. Danach jahrzehntelanges Schweigen. Erst nach mehr als sechzig Jahren, am 29. Juli 2007, kehrte die Musik dank einer neuen Orgel in die kleine Kirche zurück. Dies wurde ermöglicht durch die Initiative der Essener Musiker Maren und Horst Westermann, die seit 2002 mit Hilfe von Benefizkonzerten in Deutschland und Italien Spenden für den Neubau der Orgel gesammelt hatten. Die Initiative stand unter der Schirmherrschaft der Staatspräsidenten Deutschlands und Italiens und fand auch die Unterstützung der toskanischen Landesregierung, der Provinz Lucca und der Gemeinde Stazzema sowie anderer toskanischer Institutionen. Die neue Orgel ist der Höhepunkt aber sicher nicht das Ende eines langen Weges, den fortzusetzen sich viele Menschen verpflichtet fühlen. Die “Friedensorgel” bietet sich durch ihren warmen und transparenten Klang für ein interessantes Repertoire an. Inspiriert durch die Werke Arp Schnitgers, eines der bedeutendsten Orgelbaumeister, hat der Luccheser Orgelbauer Glauco Ghilardi versucht, sich in kritischer Weise mit der berühmten Orgelbaukunst des norddeutschen Barock auseinanderzusetzen. So wurde die Orgel zu einem “deutschen Instrument mit italienischer Seele”. 

s.anna

Die “Friedensorgel” ist nunmehr Teil des Friedensparks von Sant’Anna di Stazzema und bietet, auch wegen ihrer großen Symbolkraft, die Möglichkeit, zum Zentrum diverser Veranstaltungen zu werden und ein breites Publikum, besonders auch junge Menschen, zu erreichen. So findet seit 2007 jeden Sommer in der kleinen Kirche von Sant’Anna ein Orgelfestival mit bedeutenden italienischen und deutschen Organisten statt. Die Gesellschaft “Freunde der Friedensorgel” Sant’Anna di Stazzema veranstaltet kulturelle Aktivitäten und möchte außer der Orgeltradition auch die Musik in all ihren Facetten zeigen. So soll die Universalsprache der Musik mit ihrer Fähigkeit, Völker und Kulturen zu verbinden und Erfahrung von Dialog und Begegnung zu schaffen, ein breites Publikum an einem symbolträchtigen Ort wie Sant’Anna di Stazzema für die Thematik der Erinnerung und des Friedens sensibilisieren. Die Gesellschaft zählt den Verein Italienischer Kirchenorganisten (AIOC) zu ihren Mitgliedern und kooperiert mit der Associazione Domenico di Lorenzo (Lucca).

© 2003-2017 - Contatti/Kontakt